CPC

Was ist der Klickpreis (CPC)?

CPC bedeutet Cost-Per-Click und entspricht dem fälligen Preis, der bei einem Klick auf eine Pay-Per-Click-Werbeanzeige an das entsprechende Werbenetzwerk wie z.B. Google Ads von einem Advertiser fällig wird.

Wie setzt sich der Klickpreis bei Google Ads zusammen?

Bei einer CPC-Werbekampagne geben alle Werbetreibenden ihr Maximal-Gebot ab, das Sie für einen Klick auf eine Anzeige zu einem Keyword bereit sind zu zahlen. Diese Vorgehensweise entspricht im Wesentlichen einem Markt mit Angebot und Nachfrage. Das Maximal-Gebot legt nur die Obergrenze fest – der Preis pro Klick kann niedriger sein – je nach Marktlage.

Klickpreise können zwischen Cent-Preisen bis mehrstelligen Beträgen liegen. Je höher der Wettbewerb um ein Keyword ist, desto höher ist der Preis pro Klick. Google bietet manuelle sowie automatische Gebotsstrategien und ein gut planbares Budget-Limit auf Tages- und Monatsbasis.

Im Rahmen meiner Google Ads Betreuung berate ich meine Kunden die für sie individuell passende Lösung. Je Unternehmenssituation und Kampagnenart kann es hier erhebliche Unterschiede geben.

Sobald eine Google Ads Kampagne in Kombination mit einem Conversion-Tracking via Google Analytics läuft und einige Conversions im Lernmodus der Google KI erfolgt sind, empfehle ich von Klicks-Maximieren auf die Gebotsstrategie Conversions-Maximieren umzusteigen um die Conversion-Rate deutlich anzuheben.

Eine meist weniger lukrative alternative Abrechnungsmethode ist das Click-per-Impression: Hier werden die Einblendungen pro tausend vergütet.

Lass uns sprechen. Nutze das Formular oder melde dich direkt unter + 49 (0)4234 9599 838.